Ode an die Dichtkunst

  Der Reim und das Versmaß verleihen den Worten
  den Glanz und die Schönheit der Poesie,
  und sie öffnen dem Freunde der Lyrik die Pforten
  in ein Reich voll Symbolik und Phantasie.

  Sie bringen die Sprache des Dichters zum Klingen,
  Musik, die den Missklang der Welt übertönt,
  beflügeln, im Elend des Lebens zu singen
  ein Lied, das die Öde des Alltags verschönt.

  Der Reim und das Versmaß sind Ketten und Stricke,
  sie fesseln und binden den Schrecken mit Kraft
  und machen erträglich die düsteren Blicke
  des Dichters auf Elend, das Einsicht verschafft.

  Wo Versmaß und Reime die Worte umranken,
  entsteht ein gar kunstvoll geknüpftes Gewand.
  Sie schenken der flüchtigen Schar der Gedanken
  die zeitlose Geltung, den festen Bestand.

  © Reinhard Schmidt
 

weiter

Index